Archivierter Artikel vom 02.06.2015, 11:06 Uhr
Kempfeld

Wildfreigehege: Steinmarderbaby Mary darf Ausflüge unternehmen

Was ist eigentlich aus Mary, dem Steinmarder-Findelkind im Wildfreigehege, geworden? „Als Mary zu uns kam, wog sie nur 200 Gramm und war völlig dehydriert. Gut, dass sie Tee zu sich genommen und dann auch bald fleißig Fläschlein getrunken hat“, berichtet Klaus Görg, der das Tierbaby zu Hause aufgenommen hat.

Steinmarder Mary.
Steinmarder Mary.

Inzwischen wiegt sie mehr als 500 Gramm und wohnt am liebsten in einem Pappkarton im Wohnzimmer der Pflegeeltern. Nach der Fütterung schläft sie: „Dann herrscht Ruhe im Karton“, lacht Görg. Auch gibt es erste Ausflüge in die Natur. Bald wird sie in eine Außenvoliere ziehen und auf ihre Auswilderung ins Freigehege vorbereitet.

Steinmarder-Findelkind Mary.
Steinmarder-Findelkind Mary.