Archivierter Artikel vom 15.08.2010, 13:22 Uhr
Idar-Oberstein

Wer zahlt für die Naturbad-Sanierung?

Auf dem Weg zu einem erneuten Sanierungsversuch für das seit zwei Jahren geschlossene Naturbad im Tiefensteiner Staden gibt es immer noch keinen Durchbruch. Bisher konnten sich Stadt und die Versicherung des Planers noch nicht darüber einigen, wer welchen Kostenanteil übernimmt.

Wann wieder so viel Betrieb im Idar-Obersteiner Naturbad herrschen wird wie im Eröffnungsjahr 2006 steht in den Sternen. Die Versicherung des Planers und die Stadt können sich nicht einigen, wer welchen Kostenanteil übernimmt. So lange müssen die Schmuckstädter auf Freibäder in den Nachbargemeinden ausweichen.
Wann wieder so viel Betrieb im Idar-Obersteiner Naturbad herrschen wird wie im Eröffnungsjahr 2006 steht in den Sternen. Die Versicherung des Planers und die Stadt können sich nicht einigen, wer welchen Kostenanteil übernimmt. So lange müssen die Schmuckstädter auf Freibäder in den Nachbargemeinden ausweichen.
Foto: Hosser

Idar-Oberstein – Auf dem Weg zu einem erneuten Sanierungsversuch für das seit zwei Jahren geschlossene Naturbad im Tiefensteiner Staden gibt es immer noch keinen Durchbruch. Bisher konnten sich Stadt und die Versicherung des Planers noch nicht darüber einigen, wer welchen Kostenanteil übernimmt.

Das von einem vierköpfigen  Expertemnteam vorgeschlagene Maßnahmenpaket kostet deutlich mehr als 150 000 Euro. Der Haken bei der Sache: Die Versicherung des Planers, der das Naturbad seinerzeit konzipiert hat, will nur rund ein Drittel davon übernehmen.

Lesen Sie mehr am Montag in der Nahe-Zeitung