Archivierter Artikel vom 29.11.2021, 13:32 Uhr
Plus
Baumholder

Von den Geheimnissen des Dollarwäldchens: ARD-Doku über die „wilden Jahre“ in Baumholder

Die ARD-Serie „Ein Hauch von Amerika“ wird von einer sehr gelungenen Dokumentation flankiert, die die historischen Hintergründe beleuchtet. Dabei setzt die Macherin Sigrid Faltin gleich mehrere Schwerpunkte: Es geht um den Einzug einer völlig neuen Kultur, um die Verwandlung ländlicher Orte in pulsierende Barmeilen, um oft missbilligte Beziehungen zwischen amerikanischen Soldaten und deutschen Frauen, um moralische Fragen und um Rassismus.

Von Peter Bleyer Lesezeit: 5 Minuten
+ 2 weitere Artikel zum Thema