Archivierter Artikel vom 22.12.2011, 13:16 Uhr
Plus
Baumholder

Verbandsgemeinde setzt auf Solardächer, bezieht aber weiter Normalstrom

Einen dritten Betriebszweig „Energie“ erhalten die VG-Werke neben den Bereichen Wasser und Abwasser. Diesen Grundsatzbeschluss fasste der Verbandsgemeinderat Baumholder in seiner jüngsten Sitzung mit einer Enthaltung. Motiviert durch die derzeitige energiepolitische Diskussion solle auch der Ausbau erneuerbarer Energien in der Verbandsgemeinde voran getrieben werden, begründete VG-Bürgermeister Peter Lang den Vorstoß. Zudem erreiche die Verbandsgemeinde dadurch eine größere Unabhängigkeit gegenüber konventionellen Energieversorgern, verbessere die Einnahmensituation durch den Eigenbetrieb von Anlagen wie beispielsweise Fotovoltaikanlagen, fördere lokale Beschäftigung, tue etwas für das Image und die Energiestadt Baumholder. Die Verbandsgemeinde möchte ein Vorbildfunktion einnehmen und auf geeigneten öffentlichen Gebäuden Solaranlagen installieren.

Lesezeit: 3 Minuten