Plus
Ramstein/Birkenfeld

US-Flugzeug lässt 64,5 Tonnen Treibstoff ab: Erneuter Kerosinregen über Hunsrück und Pfälzerwald

Auf einen Schlag 64,5 Tonnen Treibstoff hat ein US-Militärflugzeug aufgrund eines Notfalls nach dem Start vom Flughafen Ramstein abgelassen. Das Luftfahrtbundesamt hat den Vorfall vom 31. März jetzt bestätigt. Die Empörung in der Region ist groß, meldet die Tageszeitung „Rheinpfalz“. Der neuerliche Kerosinregen war auch Thema im Kreistag Kaiserslautern.

Nicht nur Militär-, auch Passagierflugzeuge lassen in Notsituationen Kerosin ab, um sicher landen zu können. Davon besonders betroffen sind die weniger dicht besiedelten Gebiete in Rheinland-Pfalz, die sich das aber nicht länger bieten lassen wollen.
Nicht nur Militär-, auch Passagierflugzeuge lassen in Notsituationen Kerosin ab, um sicher landen zu können. Davon besonders betroffen sind die weniger dicht besiedelten Gebiete in Rheinland-Pfalz, die sich das aber nicht länger bieten lassen wollen.
Foto: picture alliance / Frank Rumpenh

Nach Angaben der Initiative Pro Pfälzerwald handelte es sich um eine Lockheed C-5 Galaxy, eines der größten Flugzeuge der Welt, die am frühen Abend in Ramstein in Richtung Westen gestartet war. Sie habe danach über dem Saarland, dem Hunsrück und der Pfalz mehrere Schleifen gezogen und Treibstoff abgelassen. Gegen 20.30 Uhr sei sie wieder in Ramstein gelandet. Bei dem Vorfall soll es sich laut Luftfahrtbundesamt um den ersten großen Ablass seit dem 1. November 2019 handeln. Damals waren 30 Tonnen Kerosin von einem Zivilflugzeug über dem Pfälzerwald abgelassen worden. Zwischenzeitlich habe es über der Region nur drei „Testablässe zu Wartungszwecken“ mit kleineren Mengen gegeben, so die Behörde.