Archivierter Artikel vom 11.11.2019, 14:36 Uhr
Plus
Hoppstädten-Weiersbach

Ungewollter Besuch bei Landsleuten: Der Axtangreifer war der Polizei schon am Vorabend aufgefallen

Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und die für den Fall zuständige Kriminaldirektion Koblenz rekonstruieren weiterhin mithilfe eines Zeugenaufrufs den Tagesablauf des getöteten Axtangreifers von Hoppstädten. Auch die Ermittlungen zum unmittelbaren Geschehen am Tennisplatz, bei dem am Samstagabend, 2. November, der aggressive Mann nach vorheriger Großfahndung und stundenlanger Suche von einem Polizisten vermutlich in einer akuten Bedrohungssituation durch einen Kopfschuss getötet worden war, dauern an. „Diesbezüglich gibt es nach wie vor nichts Neues zu vermelden“, sagte der Oberstaatsanwalt Michael Brandt am Montag auf NZ-Anfrage.

Axel Munsteiner Lesezeit: 3 Minuten