Wadern

Ungewöhnliche Begegnung an der Grenze zu Rheinland-Pfalz: Känguru hüpft auf der Landstraße

Wildbegegnungen im Straßenverkehr sind keine Seltenheit. Eine durchaus unerwartete hatte eine Frau am Morgen des Rosenmontags im Nordsaarland.

Lesezeit: 1 Minute
Im saarländischen Wadern ist eine Frau am Rosenmontag einem Känguru auf einer Landstraße begegnet.
Im saarländischen Wadern ist eine Frau am Rosenmontag einem Känguru auf einer Landstraße begegnet.
Foto: Polizeiinspektion Nordsaarland

Gegen 10.45 Uhr war eine 40-Jährige aus Wadern (Landkreis Merzig-Wadern) auf der Straße Christianenberg unterwegs, als plötzlich ein Känguru vor ihrem Fahrzeug auftauchte. Geistesgegenwärtig machte die Fahrerin von dem scheinbar jungen Tier ein Bild mit ihrem Handy, weil sie der Annahme war, dass ihr diese Begegnung wohl niemand glauben würde.

Dank des Bildes konnte die Polizei den Sachverhalt bestätigen. Eine Suche nach dem Känguru leiteten die Beamten umgehend ein, diese blieb aber zunächst erfolglos.

Auch die Frage nach dem Besitzer des Tieres konnte die Polizei noch nicht beantworten.

Die Polizei bittet: Falls jemand das Känguru erblickt, bitte umgehend die PI Nordsaarland unter der 06871-90010 informieren.