Kreis Birkenfeld

Überraschung beim Betrugsprozess: Und plötzlich klickten im Gericht die Fußfesseln

Plötzlich geht alles ganz schnell an diesem 16. Verhandlungstag am Schöffengericht Idar-Oberstein, der mit einer faustdicken Überraschung beginnt: Klick, klick – und schon sind die Fußfesseln angelegt. Der Angeklagte erlebt die Situation augenscheinlich wie in Trance – fassungslos, entsetzt, wie gelähmt. Der 40-jährige, aus dem Libanon stammende Idar-Obersteiner, dem 72 Fälle von Betrug vorgeworfen werden, weil er unter anderem Asylunterkünfte aufgesucht und behauptet haben soll, Mitarbeiter der ADD, der Ausländerbehörde, Anwalt oder ähnliches zu sein und dabei Geld fürs schnelle Beschaffen von Anhörungsterminen kassiert zu haben, befindet sich seit Montagnachmittag in Untersuchungshaft.

Vera Müller Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net