Archivierter Artikel vom 08.06.2016, 14:15 Uhr

TV-Tipp: SWR-„Landesschau“ berichtet über eingezogenes Preisgeld des Kunstvereins

Für großes Aufsehen sorgte der Bericht von NZ-Redakteurin Vera Müller über Martin Hacke, der für seinen Schmuck aus gebrauchten Kaffeekapseln einen mit 300 Euro dotierten Kunstpreis des Kunstvereins Obere Nahe zugesprochen bekam. Dem Hartz-IV-Empfänger wurde das Preisgeld zu 90 Prozent auf seine Unterstützung zum Lebensunterhalt angerechnet, was vielfach für Unverständnis sorgte.

Rechtsanwalt Damian Hötger (rechts) unterstützt Martin Hacke.
Rechtsanwalt Damian Hötger (rechts) unterstützt Martin Hacke.

Der SWR greift den Fall in einem Beitrag auf, der in der heutigen Landesschau Rheinland-Pfalz, die um 18.45 Uhr beginnt, gesendet wird. Neben Hacke kommen in dem Beitrag auch sein Rechtsanwalt Damian Hötger, die Kunstvereinsvorsitzende Elisabeth Jost und Hubert Paal, der Leiter des Jobcenters Idar-Oberstein, zu Wort.