Archivierter Artikel vom 29.11.2021, 14:55 Uhr
Plus
Birkenfeld

Türen des JUZ sollen möglichst offen bleiben: Corona-Entwicklung vergrößert Sorge vor neuerlicher Schließung

Soziale Institutionen, die sich für Jugendliche einsetzen, fühlen sich nicht ausreichend unterstützt. Sie haben keine oder nicht genug Lobbyisten, die sich für ihre Interessen einsetzen. Dieser Meinung ist Petra Schneider-Wiertz vom Jugendzentrum (JUZ) in Birkenfeld.

Von Karl-Heinz Dahmer Lesezeit: 2 Minuten