Archivierter Artikel vom 20.10.2014, 18:20 Uhr
Thallichtenberg

Thallichtenberg: Erdbeben der Stärke 2,2 könnte spürbar gewesen sein

Ein leichtes Erdbeben der Stärke 2,2 ist am Montag in der Region registriert worden. Nach Angaben des Erdbebendienstes Südwest wackelte die Erde um 15 Uhr mit der Stärke 2,2, das Epizentrum lag demnach nahe der Grenze zum Saarland bei dem Ort Thallichtenberg im Landkreis Kusel.


Erdbeben am 20. Oktober auf einer größeren Karte anzeigen

Direkt am ungefähren Epizentrum zwischen den Gemeinden Thallichtenberg und Pfeffelbach befindet sich ein aktiver Steinbruch. Ein Zusammenhang zwischen der Erschütterung, also dem registrierten Erdbeben, und den Arbeiten dort ist durchaus möglich, teilen die Experten des Erdbebendienstes mit. Beben der Stärke 2,2 können nahe des Epizentrums spürbar sein. Entsprechende Rückmeldungen gab es aber zunächst weder auf der Facebookseite unserer Zeitung noch auf der Seite juskis-erdbebennews.de, die zuerst darüber berichtet hatte.