Archivierter Artikel vom 12.04.2020, 11:24 Uhr
Idar-Oberstein

Tauben: Fütterungsverbot in Idar-Oberstein steht

Die Straßen und Plätze sind wegen der Corona-Auflagen derzeit deutlich leerer. Eine der Folgen: Viele Tauben finden keine Nahrung mehr, ihnen droht der Hungertod.

Tierschützer verweisen auf diese Situation und rufen dazu auf, das Taubenfütterungsverbot aufzuheben. Die Stadtverwaltung Idar-Oberstein lehnt das ab. Ziel entsprechender Regelungen sei es, dass Tauben nicht angelockt werden – zumal das Füttern mit Essensresten sicher keine artgerechte Nahrung für Tauben darstelle, heißt es vonseiten der Stadt auf Nachfrage unserer Zeitung. Eine kontrollierte Fütterung auf öffentlichen Plätzen wie am Bahnhof oder auf dem Platz „Auf der Idar“ sei daher nicht möglich. Zu beachten sei auch, dass die ehemalige Marktschule in Idar inzwischen einem privaten Eigentümer gehöre und die Stadt dort keine Handhabe habe. Vonseiten des Ordnungsamtes war das Thema auch in einer Sitzung des Krisenstabs angesprochen worden: Auch in diesem Rahmen wurde keine Veranlassung gesehen, von dem in der Gefahrenabwehrverordnung geregelten Fütterungsverbot, das keine Ausnahmen vorsehe, abzuweichen. vm