Archivierter Artikel vom 06.01.2013, 15:50 Uhr
Plus
Kirn

Stützmauer hielt stand und fing Felsbrocken auf

In 60 Metern Höhe, im Steilhang über der Bundesstraße 41, rattert ein Pressluft-Bohrhammer, frisst sich Meter um Meter in den Fels. Die Mitarbeiter von Milan Gudelj bereiten die Sicherung eines rund neun Tonen schweren überhängenden Felsbrockens vor, der wie schon ein „Vorgänger“ ins Tal zu poltern droht. Mit dicken Seilen haben die Männer um Bauleiter Arno Stilz vom Nordic-Walking-Weg unterhalb des Gauskopfes die Steilstrecke zur Baustelle gesichert.

Lesezeit: 3 Minuten