Archivierter Artikel vom 06.09.2020, 14:40 Uhr
Baumholder

Streetfood-Festival in Baumholder: Kaum Appetit auf kulinarischen Genuss

Essen vom Grill, Herd oder Ofen direkt ins Auto: So war es bei der zweiten Auflage des Streetfood-Festivals in Baumholder aufgrund der Corona-Pandemie ursprünglich geplant. Allerdings stieß die Idee eines Drive-ins am Weihervorplatz auf fast gar kein Interesse.

Weil nur ganz wenige Autos vorfuhren, um vom Drive-in-Angebot Gebrauch zu machen, schwenkten die Organisatoren des Streetfood-Festivals spontan um. Sie gaben auch an den Ständen Essen an Besucher aus. Foto: Werle
Weil nur ganz wenige Autos vorfuhren, um vom Drive-in-Angebot Gebrauch zu machen, schwenkten die Organisatoren des Streetfood-Festivals spontan um. Sie gaben auch an den Ständen Essen an Besucher aus.
Foto: Werle

Gerade mal zwei Autos machten im Laufe des frühen Samstagnachmittags von dem Serviceangebot gebraucht, berichtet Dominique Reschner, Organisator des Streetfood-Festivals, ernüchtert. Wegen der geringen Nachfrage wurde die Veranstaltung auch für Laufkundschaft, die zu Fuß unterwegs war, geöffnet. Am Samstagabend bildeten sich zumindest vor einigen Ständen kleinere Schlangen. Dabei wurde auf die Corona-Vorgaben geachtet: Registrierung, Mund-Nasenschutz und Abstandsvorschriften wurden von Verkäufern und Besuchern eingehalten.

Angeboten wurde eine Variation an internationalen Speisen. Sieben Stände lockten mit Leckereien aus der Welt des Streetfood, darunter Hotdogs oder Crêpes. Außerdem gab es Livemusik. Ausführlicher Bericht folgt. bw