Archivierter Artikel vom 02.01.2019, 11:09 Uhr

Storch war nicht zu retten: Verletzung stammte offenbar von Feuerwerkskörper

Kein gutes Ende nahm die Silvesternacht für einen Storch, den man auf der A 62 in Höhe der Anschlussstelle Freisen gefunden hatte. Er wurde offenbar durch einen Feuerwerkskörper so schwer verletzt, dass er später im Wildpark Freisen starb. Die näheren Umstände sind unklar.

Blaulicht Polizei
Foto: dpa

Die Polizei war von einem Autofahrer gerufen worden, der das Tier entdeckt und auf die angrenzende Wiese gesetzt hatte.

Nachdem die Beamten festgestellt hatten, dass der Flügel verletzt war, informierten sie eine Tierpflegerin, die den Vogel in ihre Obhut nahm. Wenig später gab der Wildpark Freisen auf seiner Facebook-Seite bekannt, dass der Storch leider gestorben sei.