Archivierter Artikel vom 04.08.2021, 11:04 Uhr
Kempfeld

Steinbachtalsperre: Sanierungsarbeiten am Staudamm liegen vor dem Zeitplan

Zügig voran gehen die Sanierungsarbeiten am Staudamm der Steinbachtalsperre: „Wir liegen sogar etwas vor dem Bauzeitenplan“, sagt der stellvertretende Werkleiter des Wasserzweckverbands, Stephan Geyer. Derzeit befinden sich die Fräsarbeiten am Hauptdamm wie am Vorstau in der Endphase, sodass wohl schon kommende Woche mit den Asphaltierungsarbeiten begonnen werden kann.

 Foto: Hosser​

Foto: Hosser​

Dabei werden mittels eines 40 Tonnen schweren Windenwagens die Baumaschinen am Damm herabgelassen – ein spektakuläres Bild für Zaungäste. Drei Schichten werden insgesamt aufgetragen, danach ist die erste Phase der Sanierung abgeschlossen. Am Dienstag erkundeten Taucher den Ablauf und den weiteren Zustand jenes Teils des Damms, der noch immer unter Wasser liegt.

Insgesamt werden rund 40 Teilprojekte von den Spezialisten der Schweizer Firma Walo abgearbeitet, ehe der Stausee, aus dem der Nationalparklandkreis mit Trinkwasser versorgt wird, wieder angestaut werden kann. Derzeit erfolgt die Versorgung dank einer eigens für die Sanierung erstellten Überleitung mit Trinkwasser aus der nordsaarländischen Primstalsperre. sc