Plus
Hoppstädten-Weiersbach

Startschuss für Modellprojekt am Umwelt-Campus Birkenfeld: Wasserstoff ist das entscheidende Element

Von Axel Munsteiner
Fotovoltaikanlagen, unter anderem auf den Dächern der Gebäude, prägen schon jetzt das Aussehen des Umwelt-Campus Birkenfeld, eines frühen US-Lazaretts. Im Zuge eines Wasserstoff-Modellprojekts werden auf dem Gelände der grünsten Hochschule Deutschlands in naher Zukunft weitere Möglichkeiten zur Erzeugung von Solarstrom entstehen.  Foto: Christopher Müller-Dönnhoff
Fotovoltaikanlagen, unter anderem auf den Dächern der Gebäude, prägen schon jetzt das Aussehen des Umwelt-Campus Birkenfeld, eines frühen US-Lazaretts. Im Zuge eines Wasserstoff-Modellprojekts werden auf dem Gelände der grünsten Hochschule Deutschlands in naher Zukunft weitere Möglichkeiten zur Erzeugung von Solarstrom entstehen. Foto: Christopher Müller-Dönnhoff
Lesezeit: 4 Minuten

Am Umwelt-Campus Birkenfeld (UCB), der „grünsten Hochschule Deutschlands“, wird in naher Zukunft ein rund 6,6 Millionen Euro umfassendes Modellprojekt mit einer Laufzeit bis Juli 2026 verwirklicht. Es soll gerade in Zeiten des Klimaschutzes und einer Energiekrise, die mehr Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen zum Gebot der Stunde macht, konkrete und praktikable Lösungen für ein großes Zukunftsthema bieten.

 Dabei spielt das Element Wasserstoff (H2) die entscheidende Rolle. Mit einem Besuch von Umweltministerin Katrin Eder (Grüne) im Birkenfelder VG-Rathaus wurde am Donnerstagnachmittag der offizielle Startschuss für das Vorhaben gegeben, das den sperrigen Arbeitstitel „Energieautarker Umwelt-Campus als Inkubator einer nachhaltigen Wasserstoffstrategie für die ländliche Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald“ trägt. Kommune als Durchlauferhitzer Die VG ...