Idar-Oberstein

Stadt gibt in Sachen Klimaschutz Gas

Jeden Tag ein bisschen „Fridays for Future“: So soll das künftig in Idar-Oberstein aussehen. Energiekosten zu senken, das Klima zu schützen, Menschen für die Thematik zu sensibilisieren, wie es Bürgermeister Friedrich Marx in seiner Begrüßungsrede zur Bürgerbeteiligung in Sachen Klimaschutzkonzept in der Göttenbach-Aula ausführte: Ziele, die in Idar-Oberstein basierend auf dem 2013 und 2014 erstellten Klimaschutzteilkonzept für die städtischen Liegenschaften Priorität haben – auch im Rahmen des Masterplans „Vision 2030“. Der Fokus der Stadt liegt auf sauberer Luft sowie der Verbindung von Natur und einer flächen- und ressourcenschonenden Stadtentwicklung: wie sich das für eine Nationalparkstadt gehört. Aufbauend darauf, erstellt das 2010 gegründete Unternehmen „EnergyEffizienz“ aus Lampertheim ein integriertes Klimaschutzkonzept für die gesamte Stadt. Dabei stehen Potenziale zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung sowie Maßnahmen zur Nutzung von erneuerbaren Energien im Mittelpunkt. Und daran sollen sich die Idar-Obersteiner aktiv beteiligen: „Für die Bürger und mit den Bürgern“ lautete auch das Motto der Auftaktveranstaltung in der Göttenbach-Aula, an der rund 60 Interessierte teilnahmen, darunter auch einige Kommunalpolitiker. Allerdings: Nicht zu Gast waren jene Jugendlichen, die jüngst auch in Idar-Oberstein für den Klimaschutz demonstrierten.

Vera Müller Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net