Archivierter Artikel vom 22.07.2011, 15:01 Uhr
Plus
Kreis Birkenfeld

Sperrmüllfledderer nerven Bürger ohne Ende

Eine Armada von Kleintransportern fällt dreimal im Jahr in den Kreis Birkenfeld ein, wenn dort Sperrmüll abgeholt werden soll. Bürger von Oberkirn bis Eckersweiler, von Sienhachenbach bis Brücken sind genervt – wie auch die Behörden. Die Kleinbusse – meist mit Kennzeichen aus Polen oder Litauen – rasen oft schon zwei Tage vor dem Abfuhrtermin stunden-, ja nächtelang die Straßen rauf und runter. Die Fahrer durchwühlen den Müll, nehmen alles mit, was verwertbar aussieht – auch schon mal Sachen, die gar nicht entsorgt werden sollen.

Lesezeit: 4 Minuten