Archivierter Artikel vom 24.04.2019, 18:00 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

SPD befürchtet Wahlkampfmanöver beim Buttonverkauf an den Jazztagen

Kunst und Kultur kosten Geld, darüber waren sich alle bei der jüngsten Sitzung des städtischen Kulturausschusses, dem letzten in dieser Legislaturperiode, einig. Großes Lob zollte Oberbürgermeister Frank Frühauf dabei der Kulturreferentin Annette Strohm, der es gelungen sei, das Defizit des Kulturhaushaltes um 50 Prozent zu senken und dabei trotzdem das hohe Niveau des städtischen Angebots zu halten. Bei den Kosten sei man auf einem richtigen Weg, lobte auch Stefan Becker, der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses.

Von Jörg Staiber Lesezeit: 2 Minuten