Archivierter Artikel vom 26.06.2013, 10:35 Uhr
Plus
Sensweiler

Skulpturen bereichern die Traumschleife

Das Wetter war rau am Sensweiler Friedhof, dem Einstiegspunkt zum „Köhlerpfad am Steinbach“, wo der gebürtige Sensweiler Künstler Gerd Edinger zur feierlichen Übergabe zweier seiner Groß-Skulpturen an seine Heimatgemeinde geladen hatte. Zum Thema Zeit, dem „Kostbarsten, was wir haben“, erläuterte der Freischaffende den knapp 30 Gästen kurz seine Motivation und Inspiration zu seinen Installationen und deren Titel. Auch die Standorte der Kunstwerke haben viel mit seiner „großen Affinität zur Astrophysik“ zu tun, und von daher sei auch der Termin 21. Juni kein Zufall.

Lesezeit: 2 Minuten