Archivierter Artikel vom 17.10.2017, 11:28 Uhr
Plus
Heimbach

Schrottplatz Heimbach: Sanierung bleibt wohl am Steuerzahler hängen

14 Jahre nach dem Vorfall kommt wieder Bewegung in die Sache. 2003 wurden bei einer Untersuchung des Heimbachs Verunreinigungen festgestellt, die von einem Gelände ausgingen, das damals die inzwischen insolvente Keller GmbH betrieb. Nach Umsetzung von Sofortmaßnahmen war die größte Gefahr abgewendet. Doch eine Grundsanierung des Grundstücks steht noch immer aus. 2018 soll es laut Auskunft der Kreisverwaltung (KV) losgehen. Die Kosten liegen im sechsstelligen Bereich. Tragen muss sie wohl der Landkreis.

Von Peter Bleyer Lesezeit: 2 Minuten