Archivierter Artikel vom 22.03.2018, 15:46 Uhr

Schmuckpreisgewinnerin Stefanie Dingel zeigt am Wochenende ihren preisgekrönten Ring

Im Rahmen der Aktion „Offene Werkstätten“, bei der an diesem Wochenende mehr als 20 Schmuckschaffende in der Edelsteinregion rund um Idar-Oberstein Besuchern Zutritt zu Ausstellungen und Arbeitsräumen gewähren, zeigt Stefanie Dingel, Gewinnerin des Hauptpreises beim Deutschen Schmuck- und Edelsteinpreis 2018, ihren preisgekrönten Ring in ihrer Werkstatt in der Goldschmiede H. Stein am Obersteiner Marktplatz.

Foto: Lichtblick Foto Design​

Foto: Lichtblick Foto Design​

Der Ring aus rhodiniertem Silber mit Bergkristall und Aquamarin hatte die Jury begeistert, bewegt man ihn im Licht, scheinen Wellen in ihm zu wogen.

Ein Effekt, den man aber nur genießen kann, wenn man ihn in Händen hält. Und das kann man am Wochenende. Eigens für die „Offenen Werkstätten“ hat Stefanie Dingel zudem eine limitierte Auflage in Originalgröße in Weißgold und in Silber gearbeitet, die käuflich erworben werden kann.