Archivierter Artikel vom 27.10.2020, 14:43 Uhr
Idar-Oberstein

Sarah Schott kämpft weiterhin gegen den Krebs: Die 24-Jährige hat eine klare Botschaft

Masken tragen, Abstand halten, keine Partys, keine Kneipenbesuche … Darüber wird zurzeit kräftig gejammert und geklagt. Und da gibt es auch jene Menschen, die halten einfach aus, was ihnen das Leben und das Schicksal liefern, die Ängste und Krankheit ertragen: weil es ja weitergehen muss, wie Sarah Schott mit einem Achselzucken sagt. Und dabei hätte sie allen Grund, zu hadern, zu verzweifeln und den Kopf in den Sand stecken zu wollen.

Vera Müller Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net