Archivierter Artikel vom 29.03.2020, 15:14 Uhr
Plus
Fischbach

Raiffeisenbank mit gutem Ergebnis – Strategie der Kleinheit hat viele Freunde

Das kleine gallische Dorf lebt und ist vitaler denn je: Die Raiffeisenbank (Raiba) Nahe mit Sitz in Fischbach legt erneut eine überaus positive Jahresbilanz für das Geschäftsjahr 2019 vor. Die Bilanzsumme der kleinen Regionalbank, die ein zweites Standbein in Niederbrombach hat, wuchs von 153,4 Millionen Euro im Jahr 2018 auf nunmehr 163,5 Millionen (plus 6,6 Prozent), die Kundeneinlagen von 125,9 auf 134,7 Millionen Euro – das ist ein Plus von 7 Prozent. Die größte Steigerung ist aber aus dem Wertpapiergeschäft mit 21,2 Prozent zu vermelden – hier wuchs das Volumen von 60,3 auf 73,1 Millionen Euro. In Zeiten der Nullzinspolitik bekommen Aktien und Fonds im Anlagengeschäft einen immer höheren Stellenwert. Wie das allerdings am Ende des Krisenjahrs 2020 aussehen wird, darüber zerbricht sich auch das Raiba-Vorstandsduo derzeit die Köpfe.

Stefan Conradt Lesezeit: 3 Minuten