Plus
Kreis Birkenfeld

Pilotprojekt: Zwei Hausarzt-Praxen im BIR-Kreis packen jetzt beim Impfen mit an

Von Stefan Conradt
Abstand halten, heißt es auch bei der Anmeldung im Impfzentrum Idar-Oberstein. Seit zwei Wochen läuft die Einrichtung in der Messehalle zwei unter „Volllast“, wie die Leiterin jetzt im Kreistag sagte. Foto: Kreisverwaltung
Abstand halten, heißt es auch bei der Anmeldung im Impfzentrum Idar-Oberstein. Seit zwei Wochen läuft die Einrichtung in der Messehalle zwei unter „Volllast“, wie die Leiterin jetzt im Kreistag sagte. Foto: Kreisverwaltung

6978 Menschen im Kreis Birkenfeld (das sind knapp 10 Prozent der Kreisbevölkerung) sind mittlerweile erstgeimpft gegen das neuartige Coronavirus – in erster Linie über 80-Jährige, Bedienstete in Seniorenheimen und im medizinischen Dienst. 1630 haben bereits die zweite Dosis erhalten und genießen damit größtmöglichen Schutz gegen eine schwere Erkrankung an Covid-19.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Impfzentrum Idar-Oberstein läuft mittlerweile „unter Volllast“, wie Leiterin Sina Leyendecker am Montag in der Sitzung des Kreistags berichtete. Seit zehn Tagen ist die zweite Impfstraße in Betrieb. Somit können täglich bis zu rund 400 Impfdosen in einer Schicht (zwei Schichten sind möglich, wenn erst mal ausreichend Impfstoff zur Verfügung ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Das ist bei der Impfanmeldung zu beachten

Die Termine für die Impfungen werden zentral vom Land aus vergeben, nachdem sich Impfwillige (derzeit sind die 70- bis 79-Jährigen sowie bestimmte Berufs-

und Risikogruppen an der Reihe) oder auf der Internetseite www.impftermin.rlp.de oder telefonisch unter 0800/57 58.100 angemeldet haben. Anrufe im Impfzentrum sind zwecklos. Bei der Anmeldung wird die Zugehörigkeit zur priorisierten Gruppe überprüft und ob keine Kontraindikationen für eine Impfung vorliegen. Auch ist es möglich, sich für einen Doppeltermin für zwei Personen anzumelden. Man registriert sich mit seiner E-Mail-Adresse und erhält eine Mail mit einem Link zum Onlineformular. Das füllt man dann aus und schickt es zurück. Im Regelfall innerhalb weniger Tage wird ein Terminpaar (für Erst- und Zweitimpfung) vergeben und per Mail und/oder auf dem Postweg bestätigt. In welchem Impfzentrum der Impftermin stattfindet, richtet sich nach dem Wohnortprinzip. „Eine freie Auswahl des Impfzentrums wie auch des Impfstoffs ist derzeit aus logistischen Gründen nicht möglich“, heißt es aus Mainz. sc

Meistgelesene Artikel