Archivierter Artikel vom 31.07.2021, 11:51 Uhr
Plus
Reichenbach

Pfeifenpaten werden mit Gravur verewigt: Restaurierung der Reichenbacher Stumm-Orgel durch Spenden möglich

Was bei der großen Orgelrestaurierung in den Jahren 2016 und 2017 aus finanziellen Gründen nicht bewältigt werden konnte, wird nun nachgeholt: Die 157 Jahre alte Reichenbacher Stumm-Orgel erhält derzeit eine „Trompete 8 Fuß“ – so der Fachausdruck für das 54 Pfeifen aus Blei und Zink umfassende Register. Während die Tonerzeugung bei den schon vorhandenen Labialpfeifen (Lippenpfeifen) mit dem Prinzip der Blockflöte zu vergleichen ist, indem das Luftband durch einen schmalen Spalt gegen eine Kante geblasen wird, bringt bei den Lingualpfeifen (Zungenpfeifen) der Luftstrom eine Stimmzunge in Schwingung. Die Bauweise der Zungenpfeifen wurde gewählt, um den Klang von Blechblas- oder Rohrblattinstrumenten wie Trompeten, Posaunen, Klarinetten, Oboen oder Fanfaren besser nachzuahmen. Somit erklärt sich auch der Name Trompete für das neu eingesetzte Register.

Von Gerhard Müller Lesezeit: 3 Minuten