Archivierter Artikel vom 04.03.2019, 18:31 Uhr
Stipshausen

Petrus scheint ein Stiebser zu sein: Traumtänzer hatten das Wetter vorausgesehen

Petrus scheint ein Stiebser zu sein, vielleicht auch ein Jeck oder sogar beides. Noch kurz bevor der Rosenmontagszug loslegte, schüttete es wie aus Eimern, und am Straßenrand sah man nur vereinzelt Zuschauer.

Die hauseigene Showtanzgruppe Flying Circus darf beim Stiebser Zug natürlich nicht fehlen.  Fotos: Hermann Mosel
Die hauseigene Showtanzgruppe Flying Circus darf beim Stiebser Zug natürlich nicht fehlen. Fotos: Hermann Mosel
Foto: Herrmann Mosel

Allerdings drückt sich entlang der Zugstrecke die Narrenschar an den Scheiben die Nase platt. Dann, exakt um 14.11 Uhr, tröpfelte es nur noch, und die Rosenmontagsfreunde wagten sich aus den Häusern. 13 Zugnummern zogen begeisternd durch die Straßen der Idarwaldgemeinde, angeführt vom Prinzenpaar, Prinzessin Annika I. dat Bremme vom Burepad (Annika Sauer) und Martin Prinz Gildo aus der Mairie Herrstein vom Schrot und Korn der Hubertusschützen (Martin Drumm). Neben etlichen Fußgruppen beteiligten sich der Musikverein und drei Motivwagen. Die Traumtänzer hatten mit ihrem Wagen wohl schon das Wetter vorausgesehen: „Unter Wasser“ lautete ihr Motto. Der Geißenverein ging in diesem Jahr zu Fuß, und die Geiß war aus Sperrholz. Mit dabei waren auch wieder Gruppen aus Oberkirn und Bundenbach sowie die „Wildenburger Steinzeit“.

Bei Geißenwanderung oder Wälekirb sind immer echte Ziegen dabei, beim Romozug muss es eine aus Sperrholz tun.
Bei Geißenwanderung oder Wälekirb sind immer echte Ziegen dabei, beim Romozug muss es eine aus Sperrholz tun.

mos