Archivierter Artikel vom 22.12.2021, 14:13 Uhr
Kreis Birkenfeld

Omikron: Erste Verdachtsfälle im Kreis Birkenfeld

Im Nationalparklandkreis gibt es die ersten Omikron-Verdachtsfälle. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte, haben sich drei Menschen wohl mit der hochansteckenden Corona-Variante infiziert. Ihre Kontaktpersonen haben sich – auch wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind – unverzüglich in Quarantäne zu begeben, betont das Gesundheitsamt.

Es meldete zudem am Mittwoch 36 Corona-Neuinfektionen im Kreis. Betroffen sind vier Personen aus der VG Baumholder, jeweils 13 aus den Verbandsgemeinden Birkenfeld und Herrstein-Rhaunen sowie sechs Personen aus Idar-Oberstein. Älteste Infizierte ist eine 81-jährige Frau. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Birkenfeld liegt nun bei 128,5. Der Landesschnitt beträgt 182,7. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz in Rheinland-Pfalz liegt bei 3,36. Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt aktuell 14 Covid-19-Patienten auf der Isolierstation sowie drei Erkrankte auf der Intensivstation, davon müssen zwei invasiv beatmet werden. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt acht Corona-Patienten und einen Verdachtsfall auf der Isolierstation sowie einen bestätigten Fall auf der Intensivstation.