Archivierter Artikel vom 06.02.2014, 07:36 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

Neuer Rekord bei „Mineral Art“

Der frühere Wettbewerb „Heimische Mineralien“ hat seit seiner thematischen und aufs Material bezogenen Öffnung und der Neubenennung in „Mineral Art“ seit dem Jahr 2006 einen ungeheuren Aufschwung genommen. Hatten die Veranstalter schon beim vorigen Wettbewerb 2012 gedacht, die Resonanz mit 250 Arbeiten von 153 Teilnehmern aus 28 Ländern sei kaum zu überbieten, so war in diesem Jahr mit 275 Arbeiten von 161 Teilnehmern aus 33 Ländern, davon elf außerhalb Europas, eine erneute Steigerung zu verzeichnen.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 4 weitere Artikel zum Thema