Archivierter Artikel vom 21.06.2017, 10:55 Uhr
Plus
Börfink-Thranenweier

Nationalpark: Strecken-Info kann ertastet werden

Die Nationalpark-Verwaltung baut ihre Angebote für beeinträchtigte Menschen aus: Ab sofort können auch Sehbehinderte und Blinde die 1,7 Kilometer lange Inseltour um Thranenweier gehen und über spezielle Mappen in Brailleschrift (dem von Louis Braille entwickelten Blindenalphabet) die Strecke erforschen. Nach den Rangerführungen für Hörgeschädigte um die Wildenburg und, ebenfalls auf der Inseltour um Thranenweier, den Hilfen für Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer und für kognitiv beeinträchtigte Menschen (für die jetzt gerade ein kleiner Wegweiser in leichter Sprache entwickelt wurde) sind die Sehbehinderten die nächste Personengruppe, für die das Nationalparkamt Spezialangebote vorbereitet hat.

Von Karl-Heinz Dahmer Lesezeit: 2 Minuten