Plus
Kreis Birkenfeld

Nach der Wahl: Großer Umbruch im Kreistag Birkenfeld

Der neue Kreistag ist gewählt: Bei der konstituierenden Sitzung am Montag, 1. Juli, wird es viele neue Gesichter geben.  Foto: Hosser
Der neue Kreistag ist gewählt: Bei der konstituierenden Sitzung am Montag, 1. Juli, wird es viele neue Gesichter geben. Foto: Hosser

Sieben der neun Spitzenkandidaten haben ihre Position bei der Kreistagswahl am 9. Juni verteidigt. Das beste persönliche Ergebnis fuhr mit 19.418 Stimmen Caroline Pehlke ein, die im zweiten Durchgang der Landratswahl im Oktober 2023 Miroslaw Kowalski mit 49 zu 51 Prozent unterlegen war. Sogar den populären Idar-Obersteiner Oberbürgermeister und CDU-Frontmann Frank Frühauf (18.799) ließ die Sozialdemokratin hinter sich.

Lesezeit: 2 Minuten
Bei den Grünen schob sich der auf Platz 2 nominierte Fraktionsvorsitzende Hans-Joachim Billert (Herborn) an Listenführerin Heike Holtermann (Idar-Oberstein) vorbei, die sich als Zweite dennoch ein Mandat sichern konnte. Indes fiel die Nummer eins der LUB ganz aus dem Kreistag: Der von Listenplatz vier nach vorne gestürmte Schwollener Ortsbürgermeister Heiko ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Fehler in der Wahlgrafik: Freie Wähler und LUB wurden als „Neulinge“ eingestuft

In unserer Wahlgrafiken am Dienstag haben sich leider Fehler eingeschlichen. So wurden Zugewinne und Verluste einiger Wählergruppen nicht korrekt angegeben.

Bei der Wahl zum Idar-Obersteiner Stadtrat zum Beispiel erreichten die Freien Wähler 6,1 Prozent, was einem Minus von 1,7 Prozent entspricht, In der Grafik stand stattdessen ein Plus von 6,1 Prozent. Bei der LUB waren es 4,2 Prozent, also ein Minus von 3,6 Prozent gegenüber der Wahl von 2019. Angegeben war aber +4,2 %. Der Fehler setzte sich bei den Sitzverlusten fort: Beide Gruppierungen haben ein Mandat verloren, in der Grafik angegeben war aber jeweils +1.

Grund für den Fehler ist, dass der Landeswahlleiter bei den Freien Wähler-Gruppen nicht unterscheidet. Hinzu kommt, dass bei dieser Wahl einige FW-Gruppen (zum Beispiel Freie Liste Kreis Birkenfeld) unter dem Namen Freie Wähler antraten und somit eine Vergleichbarkeit nicht mehr gegeben ist. So wurden in der Statistik des Landeswahlleiters, die unseren Grafiken zugrunde liegt, einige dieser Gruppen fälschlicherweise als „neu“ eingestuft. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. sc

Regionale Verteilung: Baumholder hat nur noch ein Kreistagsmitglied

Die Stadt Idar-Oberstein stellt auch im neu gewählten Kreistag mit 13 (CDU 4, SPD 3, AfD 3, Grüne 1, FDP 1, Worst 1) die meisten Kreistagsmitglieder. Danach folgt Birkenfeld mit acht Abgeordneten (CDU 3, SPD 3, AfD 1, FW 1), aus Hoppstädten-Weiersbach kommen immerhin noch drei (CDU 2, SPD 1). Je zwei Kreistagsmitglieder leben in Heimbach (CDU, FW), Berschweiler bei Baumholder (FW, FDP), Schwollen (LUB, Linke) und Veitsrodt (beide SPD).

Klar unterrepräsentiert ist Baumholder mit einem Kreistagsmitglied (Andreas Pees/SPD). Ebenfalls auf einen Abgeordneten kommen die Ortsgemeinden Herrstein (AfD), Rötsweiler-Nockenthal (AfD), Oberhambach (FW), Mörschied (CDU), Oberhosenbach (CDU), Sonnschied (SPD), Hintertiefenbach (AfD), Herborn (Grüne) und Schauren (FW). sc/ks

Nahe-Zeitung
Meistgelesene Artikel