Archivierter Artikel vom 08.11.2020, 09:00 Uhr
Plus
Kreis Birkenfeld

Martin Luther, Corona und der Schwarze Tod: Der Umgang mit Pandemien im Zeitalter der Reformation – ein Rückblick

Deutschland befindet sich im Teil-Lockdown. Die hohe Zahl von Corona-Fällen führt erneut zu Einschränkungen im öffentlichen Leben. Die Corona-Pandemie stand auch am vergangen Samstag bei vielen Gottesdiensten zum Reformationstag im Mittelpunkt: Am 31. Oktober 1517, vor exakt 503 Jahren, veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablass. Damit begann die Reformation der Kirche. Zu den Folgen gehörte auch ein neuer Umgang mit Krankheiten und Seuchen. Spannend ist es heute nachzulesen, welche Maßnahmen Luther gegen die Pest empfahl. Wie wurden sie damals im Birkenfelder Land umgesetzt?

Von Erik Zimmermann Lesezeit: 4 Minuten