Archivierter Artikel vom 01.09.2017, 15:49 Uhr
Plus
Mambächel

Mambächler Kaktus blüht zu Weihnachten

„Gestern ist mir beim Tanzen einer auf meine guten Lackschuhe getreten, da gehe ich nicht mehr hin“ – immer wenn Erna Schäffner, geborene Pees, diesen Satz fallen ließ, wusste Wolfgang Schäffner genau, dass der Geist seiner Mutter nun wieder in der Vergangenheit weilte, in ihrem Heimatdorf Mambächel. „Auch wenn sie am Ende ihres Lebens an Demenz litt, konnte sie sich an die alten Zeiten ganz genau erinnern“, sagt der 80-Jährige. Er selbst wurde 1937 im größten der verschwundenen Dörfer geboren – als einer der Letzten.

Von Peter Bleyer Lesezeit: 2 Minuten