Archivierter Artikel vom 06.08.2021, 09:52 Uhr
Plus
Hochstetten-Dhaun

Lärmschutzwand an der B 41: Die Betonbasis steht, aber jetzt fehlt es an Material

In zehn Wochen soll der Verkehr der Bundesstraße 41, die als verkehrstechnische „Lebensader“ des Nahelands gilt, über die neue Ortsumgehung und Ortsdurchfahrt Hochstetten-Dhaun laufen. Bis dahin laufen die Arbeiten auf Hochtouren. So werden entlang der neuen Trasse Betonpfähle hergestellt, auf denen die neue Lärmschutzwand montiert wird. Diese besteht im unteren Bereich aus Betonelementen mit einem Gewicht von jeweils zwei bis drei Tonnen. Diese werden aktuell von einem mobilen Kran eingehoben. Im weiteren Aufbau der Lärmschutzwand folgen dann Elemente aus Aluminium und Holz, die den Schall sehr gut abfangen sollen.

Lesezeit: 2 Minuten