Archivierter Artikel vom 16.09.2011, 12:35 Uhr
Plus
Birkenfeld

Kriminialprävention: Kontroverse Diskussion über Ansätze

Glasscherben auf dem Boden, mutwillige Zerstörungen, Leute, die in Gruppen zusammenstehen, in der Hand die Flasche: Die Birkenfelder würden diesem Treiben gern einen Riegel vorschieben. Nicht nur, weil solche Ansammlungen das Stadtbild (vor allem den Talweiherplatz) nicht gerade verschönern, sondern weil der Vandalismus auf öffentlichen Plätzen deutlich zugenommen hat – von zwölf Fällen im Jahr 2006 auf 85 im vorigen; aufgeklärt wurden 20 bis 35 Prozent. Eine Gefahrenabwehrverordnung wie in Idar-Oberstein könnte Abhilfe schaffen. In der Nahestadt habe das Alkoholverbot Erfolg gehabt, erläuterte Rüdiger Ermel, Chef der Birkenfelder Polizeiinspektion (Pl) in der Sitzung des Kriminalpräventiven Rats der VG. Doch die Pläne sind in Birkenfeld umstritten.

Lesezeit: 3 Minuten