Archivierter Artikel vom 10.08.2010, 14:53 Uhr
Birkenfeld

Kontakte nach Oldenburg sollen nicht einschlafen

Ein Bus aus Oldenburg steuerte diese Woche die ehemalige Kleine Residenz des Großherzogtums an. An Bord: Mitglieder des Landesvereins für Geschichte, Natur- und Heimatkunde. Im Gepäck: der Wunsch, die Kontakte zum früheren Landesteil nicht gänzlich einschlafen zu lassen.

Birkenfeld – Ein Bus aus Oldenburg steuerte diese Woche die ehemalige Kleine Residenz des Großherzogtums an. An Bord:  Mitglieder des Landesvereins für Geschichte, Natur- und Heimatkunde. Im Gepäck: der Wunsch, die Kontakte zum früheren Landesteil nicht gänzlich einschlafen zu lassen.

Die nach etlichen Jahren erste Studienreise quer durch die Republik hatte Werner Michaelsen organisiert. Der pensionierte Studiendirektor wollte kurz vor seinem Achtzigsten noch einmal ein Zeichen setzen. Er möchte in der jüngeren Generation des ehrwürdigen Landesverein Interesse wecken für die überaus interessante Birkenfeld-Oldenburgische Geschichte. In der Kreisstadt an der oberen Nahe traf er auf offene Arme und offene Ohren.

Mehr darüber in der Mittwoch-Ausgabe der Nahe-Zeitung