Archivierter Artikel vom 21.07.2010, 17:53 Uhr
Idar-Oberstein

Kammerwoog als Naturfreibad nutzen?

Bevor im Jahr 1958 das Kammerwoog-Freibad gebaut wurde, nutzten die Obersteiner an dieser Stelle die Verbreiterung der Nahe zum Badevergnügen. Stadträtin Elisabeth Jost schlägz in Ermangelung eines städtischen Freibade vor die alte Tradition wiederzubeleben.

Idar-Oberstein – Bevor im Jahr 1958 das Kammerwoog-Freibad gebaut wurde, nutzten die Obersteiner an dieser Stelle die Verbreiterung der Nahe zum Badevergnügen. Stadträtin Elisabeth Jost schlägz in Ermangelung eines städtischen Freibade vor die alte Tradition wiederzubeleben.

Elisabeth Jost und ihr Bruder Reinhard nutzen schon seit Tagen das heiße Wetter, um dort schwimmen zu gehen, wo sie das auch schon als Kinder und Jugendliche getan haben: in der Nahe im Kammerwoog. Es sei ein herrlicher Platz, meint, sie, und die Leute sollten aus der Not, ohne Freibad auskommen zu müssen, eine Tugend machen und die traditionelle Schwimmstelle wieder nutzen.

Lesen Sie dazu mehr am Donnerstag in der Nahe-Zeitung.