Archivierter Artikel vom 21.02.2021, 12:13 Uhr
Kreis Birkenfeld

Impfstart mit AstraZeneca im Kreis: Nur zehn Menschen kamen nicht

Trotz der kritischen Stimmen im Vorfeld hat das Impfzentrum für den Landkreis Birkenfeld beim Impfstart mit AstraZeneca am Samstag eine gute und überdurchschnittliche Beteiligung verzeichnet: Von 169 angemeldeten Personen erschienen lediglich 10 nicht. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Somit lag die Ausfallquote unter 6 Prozent. Landesweit bewegt sich der Anteil der nicht wahrgenommen Impftermine mit AstraZeneca in den Impfzentren unter 10 Prozent.

Im Kreis Birkenfeld wurde erstmals das Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca verimpft. Insgesamt 159 Menschen erhielten den Piks.  Foto: dpa
Im Kreis Birkenfeld wurde erstmals das Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca verimpft. Insgesamt 159 Menschen erhielten den Piks.
Foto: dpa

Für die Impfung mit AstraZeneca wurden in Rheinland-Pfalz Menschen unter 65 Jahren der Prioritätsgruppe 1 (berufliche Indikation), die sich bereits im Terminpool registriert hatten, angeschrieben, und es wurden mit dem nötigen zeitlichen Vorlauf Impftermine vergeben.

Beim Auftakt habe sich gezeigt, dass die Impfungen in dieser Zielgruppe deutlich schneller ablaufen als in der Altersklasse 80 plus. Es kämen auch nicht so viele Fragen auf, zumal diese „Impflinge“ über medizinischen Sachverstand verfügten und überwiegend weniger Vorerkrankungen als die Senioren hätten. Am Eingang gab es diesmal keine Staus, berichtet die Leiterin des Impfzentrums, Sina Leyendecker: Die Personen kamen allein und pünktlich.