Archivierter Artikel vom 13.04.2020, 16:37 Uhr
Plus
Hoppstädten-Weiersbach

Im Movietown läuft nichts mehr: „Ein ökonomischer Alptraum“

Der Shutdown im Zuge der Corona-Krise trifft besonders heftig Veranstaltungen, bei denen viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, und dort wird es wohl auch am längsten dauern, bis wieder so etwas wie Normalität einkehrt. In besonderer Weise davon betroffen sind die Kinos. Wir sprachen mit Mathias Wild, dem Betreiber des einzigen Kinos im Kreisgebiet, das Movietown in Neubrücke mit sechs Spielsälen. Das größte Problem, so erklärt Wild, sei die Unsicherheit, die die gesamte Branche betreffe, von der Planung und Produktion von Filmen über die Vermarktung und den Verleih bis hin zur Vorführung an den einzelnen Spielstätten.

Von Jörg Staiber Lesezeit: 3 Minuten