Archivierter Artikel vom 12.08.2020, 14:25 Uhr
Kreis Birkenfeld

Im Kreis Birkenfeld droht noch keine Wasserknappheit: Dennoch appelliert der Wasserzweckverband an die Vernunft der Bürger

Anders etwa als im Nachbarkreis Rhein-Hunsrück oder in anderen Regionen des Landes gibt es im Kreis Birkenfeld derzeit angesichts drückender Sommerhitze und – abgesehen von vereinzelten Gewittergüssen – wochenlanger Trockenheit noch keine Einschränkungen bei der Trinkwassernutzung. Dennoch appelliert der Vorsteher des Wasserzweckverbands, der Idar-Obersteiner Bürgermeister Friedrich Marx, an die Vernunft der Bürger, nicht unnötig Wasser zu verbrauchen und etwa das Wässern von Wiesenflächen, das Befüllen von Gartenpools oder Autoputzen auf offener Straße derzeit zu unterlassen. Denn: Die Wasserressourcen sind endlich, auch wenn der Landkreis mit der noch immer gut gefüllten Steinbachtalsperre bei Katzenloch und der neu geschaffenen Überleitung von der Primstalsperre bei Nonnweiler über eine größtmögliche Trinkwassersicherheit verfügt.

Stefan Conradt Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net