Archivierter Artikel vom 10.11.2011, 17:01 Uhr
Plus
Birkenfeld

Holzindustrie ist generell gegen einen Nationalpark

Eindringlich warnt die in Berlin ansässige Arbeitsgemeinschaft der Rohholzverbraucher (AGR) anlässlich der noch heute laufenden Biomasse-Tagung auf dem Umwelt-Campus in Birkenfeld vor einem Nationalpark in Rheinland-Pfalz. Ihre Kernaussage: Holz wird in den nächsten Jahren zunehmend knapp. Folge: „Die Preise werden weiter steigen“, wie AGR-Geschäftsführer Dr. Denny Ohnesorge im Gespräch mit der Nahe-Zeitung betont. Aus seiner Sicht werden „die Folgen eines Nationalparks für die regionale Wirtschaft unterschätzt“. Das Umweltministerium in Mainz verweist auf NZ-Anfrage darauf, dass der Holzeinschlag im Staatswald in den vergangenen zehn Jahren um nahezu 40 Prozent gesteigert wurde. Noch mehr sei ohne Verletzung der Nachhaltigkeit nicht möglich.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 15 weitere Artikel zum Thema