Archivierter Artikel vom 10.12.2019, 15:24 Uhr
VG Birkenfeld

Höhere Personalkosten und Feuerwehrhaus belasten Etat: Im VG-Haushalt 2020 wird ein Minus von 1,57 Millionen Euro erwartet

Das ist alles andere als eine schöne Bescherung: Die finanzielle Situation der VG Birkenfeld wird sich nächstes Jahr verschlechtern. Das zeigt der Blick auf den von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsplanentwurf 2020, der inklusive der Tilgung von Altkrediten und den Ausgaben für Investitionen ein Gesamtdefizit in Höhe von rund 1,57 Millionen Euro aufweisen wird. Der VG-Rat wird in seiner Sitzung am Mittwoch, 20. Dezember, ab 18 Uhr im Rathaus über dieses Zahlenwerk abstimmen. Der Haupt- und Finanzausschuss, der sich vor wenigen Tagen zu Vorberatungen getroffen hat, gab diesbezüglich noch keine Empfehlung ab. „Dafür ist die Materie einfach zu komplex“, fasste SPD-Sprecher Bernd Märker den Standpunkt der Ausschussmitglieder zusammen. Ob die Fraktionen den Etat akzeptieren werden, wollen CDU, SPD, BFL, Grüne und LUB zunächst intern klären. 2019 war es der Verwaltung erstmals seit 15 Jahren gelungen, im laufenden Geschäft einen VG-Haushalt ohne Minus, sondern sogar mit einem leichten Überschuss – einer sogenannten freien Finanzspitze in Höhe von 8450 Euro – zusammenzustellen.

Axel Munsteiner Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net