Archivierter Artikel vom 23.07.2010, 09:36 Uhr

Heimathistoriker verstehen Namensstreit nicht

In gut drei Wochen geht die neue Integrierte Gesamtschule Herrstein-Rhaunen an den Start. Sie bleibt erst einmal namenlos. Die Herrsteiner CDU hatte gegen den Vorschlag, die IGS zur „Magister-Laukhard-Schule Herrstein-Rhaunen“ zu machen, gestimmt. Und das ruft reichlich Unverständnis hervor.

In gut drei Wochen geht die neue Integrierte Gesamtschule Herrstein-Rhaunen an den Start. Sie bleibt erst einmal namenlos. Die Herrsteiner CDU hatte gegen den Vorschlag, die IGS zur „Magister-Laukhard-Schule Herrstein-Rhaunen“ zu machen, gestimmt. Und das ruft reichlich Unverständnis hervor.

Heimathistoriker sind irritiert und reagieren mit großem Unverständnis darauf, dass aus den vom Rektor der IGS, Wolfgang Keller, zur Diskussion gestellten Plänen, die neue Schule Magister-Laukhard-Schule Herrstein-Rhaunen zu taufen, nichts wird. Sie verweisen auf die nationale und internationale Anerkennung, die der Spätaufklärer, Pfarrer und Schriftsteller anderswo erfährt.

Mehr in der Wochenend-Ausgabe der NZ