Idar-Oberstein

Gynäkologie unter neuer Leitung: Izampella Papadopoulou ist Chefärztin im Klinikum Idar-Oberstein

Seit dem 1. November ist Izampella Papadopoulou Chefärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Idar-Oberstein. Zuvor war sie als Leitende Oberärztin und nach dem beruflichen Wechsel ihres Vorgängers in der Chefarztposition, Dr. Panagiotis Sklavounos, seit September auch als kommissarische Leiterin der gynäkologischen Fachabteilung tätig.

Lesezeit: 1 Minute
Izampella Papadopoulou, neue Chefärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Idar-Oberstein (2. von rechts) wurde von der Klinikleitung begrüßt (von links): Stellvertretender Ärztlicher Direktor Dr. Jochen Tüttenberg, Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz, Ärztlicher Direktor Dr. Ulrich Frey sowie Pflegedirektorin Michaela Scaramuzzo-Schröer  Foto: SHG
Izampella Papadopoulou, neue Chefärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Idar-Oberstein (2. von rechts) wurde von der Klinikleitung begrüßt (von links): Stellvertretender Ärztlicher Direktor Dr. Jochen Tüttenberg, Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz, Ärztlicher Direktor Dr. Ulrich Frey sowie Pflegedirektorin Michaela Scaramuzzo-Schröer
Foto: SHG

Izampella Papadopoulou ist Diplom-Pharmazeutin und verfügt über ein Arztdiplom mit Prädikat „sehr gut“ für Innere Medizin. Nach assistenzärztlicher Tätigkeit in Griechenland und ab 2007 in Deutschland mit Stationen in Mühlhausen, Pirmasens und Zweibrücken folgte 2010 die Anerkennung als Fachärztin für Geburtshilfe und Frauenheilkunde durch die Bezirksärztekammer Pfalz in Neustadt. Seit 2012 hatte Izampella Papadopoulou oberärztliche Positionen in der Gynäkologie inne, bis 2018 im Knappschaftsklinikum Saar sowie in der Folgezeit als Leitende Oberärztin im Marienhaus-Klinikum an den Standorten Saarlouis und Neunkirchen-Kohlhof.

Die neue Leiterin ist laut SHG eine sehr erfahrene Chirurgin und Brustoperateurin. Ihre Schwerpunkte sind die medikamentöse und operative Tumorchirurgie, die operative Myomtherapie, die minimalinvasive und allgemeine gynäkologische Chirurgie. Eine weitere Kompetenz ist die konservative und operative Urogynäkologie. Neben einem Zertifikat zur Diagnostik und Therapie im Bereich Gynäkologie verfügt Izampella Papadopoulou seit 2018 über die Anerkennung im Schwerpunkt Gynäkologie und Onkologie. Sie ist Mitglied der Beratungsstelle Deutsche Kontinenzgesellschaft.

Als in Georgien geborene Griechin hat sie die griechische Staatsbürgerschaft. Sie spricht neben deutsch auch griechisch, russisch und türkisch. „Die umfangreichen Sprachkenntnisse sind ein Vorteil, um mit vielen Patientinnen in ihrer Muttersprache zu kommunizieren“, so die SHG. Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern beschäftigt sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich gern mit Pflanzen und liebt die Arbeit im Garten. Besonders gern bereitet sie internationale Gerichte zu. red