Archivierter Artikel vom 24.09.2018, 16:10 Uhr
Baumholder

Grünes Licht für Fallschirmspringeranlage: 43 Millionen Dollar fließen in US-Standort Baumholder

Gute Nachrichten für den Baumholderer Stützpunkt: US-Präsident Trump hat mit seiner Unterschrift geplante Investitionen in militärische Bauvorhaben genehmigt. Dazu gehören unter anderem Maßnahmen für 43,5 Millionen Dollar am Standort Baumholder. Das teilte das rheinland-pfälzische Innenministerium mit. Davon sind 11,5 Millionen Dollar für den Bau einer SOF Joint Parachute Rigging Facility – zu Deutsch: eine Vorrichtung für Fallschirmspringer – vorgesehen, die restlichen 32 Millionen Dollar für Familienunterkünfte. Die NZ berichtete bereits über dieses Vorhaben, allerdings hat erst jetzt der US-Kongress darüber entschieden.

Foto: Reiner Drumm

Weiterhin sind 319,6 Millionen Dollar für das US-Hospital im pfälzischen Weilerbach, 119 Millionen Dollar für den Standort Ramstein (Erweiterung Lagerkapazitäten) und rund 100 Millionen Dollar für Schulbauten in Kaiserslauter eingeplant. „Nach der kürzlich bekannt gegebenen Stationierung zusätzlicher US-Einheiten in Baumholder und Kaiserslautern ist die Bestätigung der geplanten US-Investitionen ein weiteres positives Signal für die Standorte“, betonte Innenminister Roger Lewentz. 500 Soldaten sollen aus Bayern in den Westrich verlegt werden (ausführlicher Bericht folgt). pbl