Plus
Idar-Oberstein

Geplante Skateranlage in Idar-Oberstein: Stadt muss tiefer in die Tasche greifen

Von Vera Müller
Lesezeit: 3 Minuten

Mehr Geld zu haben, kann unter Umständen manches Projekt ein wenig teurer als geplant machen. Diese Erfahrung macht aktuell die Stadt Idar-Oberstein. Ein Beispiel kam in der jüngsten Sitzung des Stadtrats in der Messe zur Sprache.

 Derzeit läuft der Antrag für die Fördermaßnahme „Sanierung der Skateranlage“. Projekte im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ müssen von den Kommunen mitfinanziert werden. Der Eigenanteil beträgt in der Regel 55 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten. Ist eine Haushaltsnotlage durch die zuständige Kommunalaufsichtsbehörde bestätigt, kann ...