Hattgenstein

Frontalkollision in Hattgenstein: Autofahrerin (41) kommt verletzt ins Krankenhaus

Die Folgen dieser Frontalkollision, die sich in der Ortslage Hattgenstein ereignete und bei der auch der Rettungshubschrauber Christoph 66 neben der Unfallstelle landete, waren zum Glück nicht ganz so schlimm wie anfänglich gedacht. Auf dem Steilstück der Hauptstraße in der Nationalparkgemeinde (Kreisstraße 15) sind am Mittwoch um kurz vor 12 Uhr zwei sich entgegenkommende Kleinwagen zusammengestoßen.

Foto: Guido Turina

Die genaue Ursache dafür ist laut Polizei noch unklar. Eine Unfallbeteiligte, eine 41-jährige Frau, wurde wegen ihrer Verletzungen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Neben Polizei, Hubschrauber und zwei Rettungswagen waren auch insgesamt etwa 30 Feuerwehrleute aus Hattgenstein, Wilzenberg-Hußweiler, Schwollen, Oberhambach und Birkenfeld im Einsatz. „Die Alarmmeldung für uns lautete ‚Menschenrettung nach Verkehrsunfall‘. Als wir am Einsatzort ankamen, hatten die Betroffenen aber schon aus eigener Kraft ihre Autos verlassen“, berichtet VG-Wehrleiter Lars Benzel. Die Feuerwehr sicherte aber die Unfallstelle ab und band auslaufende Betriebsstoffe ab. Während der Unfallaufnahme wurde die in Richtung Morbach führende K 15 voll gesperrt. ax Foto: Guido Turina