Plus
Kreis Birkenfeld

Forschungsprojekt zeigt: Moorrenaturierung im Nationalpark zeigt bereits Effekte

Im 2015 gegründeten Nationalpark Hunsrück-Hochwald laufen zahlreiche spannende kurz- und auch längerfristige Forschungsprojekte. Die Ergebnisse einiger dieser Untersuchungen wurden in einem ersten Forschungsband zusammengefasst und im Frühjahr veröffentlicht – auf 257 Seiten, in 25 Beiträgen von 28 beteiligten Forschungsinstitutionen mit 66 Autoren. Dr. Julian J. Zemke (Universität Koblenz-Landau) untersucht zum Beispiel, welchen Effekt der Verschluss von Entwässerungsgräben auf die Hangbrücher hat – ein Blick auf seine Erkenntnisse.

Lesezeit: 4 Minuten