Archivierter Artikel vom 22.04.2016, 13:04 Uhr
Plus
Sulzbach

Erfolg für 17-jährigen Hobbyzüchter: Schottische Hochlandrinder bringen zwei Kälber zur Welt

Der erst 17-jährige Moritz Kaiser aus Sulzbach hat viel Spaß an seinem Hobby: Seit drei Jahren züchtet er Schottische Hochlandrinder. Und seine Herde auf der mehr als fünf Hektar großen Weide wird immer größer. Innerhalb einer Woche kamen jetzt zwei Kälber zur Welt, die Herde hat sich auf zehn Tiere vergrößert.

Die schottischen Hochlandrinder fühlen sich auch bei uns wohl.
Die schottischen Hochlandrinder fühlen sich auch bei uns wohl.
Foto: Günter Weinsheimer

Mittendrin ist der fünfjährige Bulle Theo. Er hat eine Hörnerspannweite von mehr als einem Meter. „Vermarkten ja, aber für den eigenen Verzehr schlachten, das kann ich mir nicht vorstellen“, sagt der junge Mann. Seine Freude hat er an Theo, den er auch nie verkaufen würde. „Theo wird bei mir alt. Männliche Tiere haben eine Lebenserwartung von 22 Jahren“, klärt er auf. Das Schottische Hochlandrind ist eine alte Haustierrasse, die für Massentierhaltung ungeeignet ist. „Die Rasse ist wegen ihrer hervorragenden Eigenschaften erhaltenswert“, sagt auch Moritz Kaiser, bei dem die Mutterkühe nicht gemolken werden. Die Kälber werden auch nicht von ihnen getrennt. weg